„Die Feder war seine Waffe.“

Lesung über Joseph Görres am 27. 09. 2022 in der StadtBibliothek Koblenz

Die Präsenz von Joseph Görres ist in Koblenz nicht zu übersehen.

Am 27. September 2022 fand in der StadtBibliothek Koblenz eine Lesung über Joseph Görres statt. Gemeinsam mit Gerold Engelmann, Kathrin Stolle und Tanja Zwierlein wurde die von Hiltrud Siebel verfasste und organisierte Lesung über das Leben von Joseph Görres vorgetragen.

Die Zwiespaltigkeit der Begeisterung für die französische Revolution einerseits und der Enttäuschung über die weitere Entwicklung in Frankreich ebenso wie die Analyse der Bevölkerung im damaligen Rheinland prägen das Weltbild des Publizisten Joseph Görres, der auch heute noch durch seine Wortgewalt aktuell ist.

Der gut besuchten Lesung folgte ein reger Austausch mit dem Publikum, das auch Fragen zu europäischen Themen in Bezug auf Görres stellte.

Lesen und Buch e.V. wird diese Lesung zu gegebener Zeit gerne wiederholen, um Joseph Görres weiterhin in Koblenz den Platz einzuräumen, der ihm historisch gebührt.

Hiltrud Siebel Oktober 2022

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für „Die Feder war seine Waffe.“

Gudrun Pausewang, „Die Kinder in der Erde“ – Ein Vorleseerlebnis mit großartigen ZuhörerInnen

Ökologische Fragen gehören schon seit Jahrzehnten zu den entscheidenden Zukunftsfragen.

Das Vorleseteam von Lesen und Buch e.V., Mechthild Stumm, Dorothee Schwarzer und Gerold Engelmann, hat am 16. Juli 2022 in der Grundschule Am Löwentor, Koblenz, mit digitaler Unterstützung von Herrn Markus Bender eine wunderbare Vorlesestunde mit den Kindern erlebt.

Ihr ausgewähltes Buch von Gudrun Pausewang, „Die Kinder in der Erde“, 1988, hat an Aktualität nichts verloren. Das war auch an den Reaktionen der Kinder zu spüren. Mit großem Interesse lauschten die Grundschulkinder der Geschichte, die sie auch nachdenklich stimmte. Gudrun Pausewang hat mit „Kinder in der Erde“ einen Klassiker der ökologischen Pädagogik geschaffen.

Nach der Lesung erfolgte ein reger Austausch mit den Kindern über die im Buch angesprochenen ökologischen Probleme. Das Vorleseteam war beeindruckt vom Interesse der Kinder, die durch die Geschichte erfahren konnten, dass Ökologie ein Thema ist, das ihre eigene Lebenswelt unmittelbar betrifft. Mechthild Stumm, Dorothee Schwarzer und Gerold Engelmann freuen sich sehr, diese Lesung andernorts zu wiederholen.

Marie-Theres Schwaab, September 2022

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Gudrun Pausewang, „Die Kinder in der Erde“ – Ein Vorleseerlebnis mit großartigen ZuhörerInnen

Die Feder war seine Waffe

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Die Feder war seine Waffe

Kaiserin Augusta Fest am 5. Juni 2022

Dem Wetter zum Trotz haben wir am 5. Juni 2022 unseren Stand beim diesjährigen Kaiserin Augusta Fest aufgebaut, ungeachtet der Wetterprognosen, die alles andere als positiv waren.

Lesen und Buch  e. V. hat sich wie viele andere Vereine nicht von Wetterprognosen abschrecken lassen und diese Unerschrockenheit hat sich gelohnt. 

Mit einem engagierten Team haben wir viele Bücher verkauft und auf die Aktivitäten unseres Vereins aufmerksam gemacht.

Das Augusta Fest gehört bei Lesen und Buch e.V. zum festen Bestandteil unserer Aktivitäten. Auch wenn die geplanten Lesungen mit zeitgenössischen Kostümen über das Leben von Kaiserin Augusta nicht stattfinden konnten, zieht Lesen und Buch e.V. eine positive Bilanz zu diesem wunderbaren Fest, das den Namen trägt von einer Frau, die sich in ihrer Zeit nicht abschrecken ließ von Konventionen, und die für Koblenz mit der Realisierung der Rheinanlagen einen unschätzbaren Wert geschaffen hat. Wir von Lesen und Buch e.V. danken ihr für diese innovative Idee, der bis heute Respekt gebührt.

Marie-Theres Schwaab

Reinhard Siebel * Hiltrud Siebel * Mechthild Stumm * Sabina Schollmaier
Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Kaiserin Augusta Fest am 5. Juni 2022

Musikalische Lesung „Eine Mutter kämpft gegen Hitler“ 

Am Dienstag, den 24. Mai 2022 um 18:30 Uhr liest die Schauspielerin Patricia Litten in der Koblenzer Stadtbibliothek aus dem Buch „Eine Mutter kämpft gegen Hitler“. Musikalisch begleitet wird sie von der Cellistin Birgit Saemann.

In dem eindrücklichen Buch ihrer Großmutter Irmgard Litten geht es um deren Sohn, Hans Litten, einen jungen, engagierten Rechtsanwalt, der mutig für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit kämpfte und es 1931 wagte, Hitler in Berlin in den Zeugenstand zu holen. Diese Blamage hat ihm Hitler nie verziehen. In der Nacht des Reichstagsbrandes wurde Litten als einer der Ersten vom Nazi-Regime verhaftet.

Patricia Litten ist die Enkelin von Irmgard Litten und die Nichte von Hans Litten. Als dessen Bruder wurde ihr Vater, Rainer Litten, damals ein junger Shooting-Star der Theater- und Filmszene, von allen Besetzungslisten gestrichen. Er konnte rechtzeitig in die Schweiz fliehen und Luzern wurde seine neue Heimat.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Partnerschaft für Demokratie Koblenz, dem Förderverein Lesen & Buch e.V. und der Stadtbibliothek Koblenz und wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sowie durch Pro Justiz Rheinland e.V. gefördert.

Der Eintritt im Forum Confluentes ist frei. Um Anmeldung in der Stadtbibliothek wird gebeten, entweder telefonisch unter 0261-129 2622 oder per E-Mail an stb@stadt.koblenz.de. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Musikalische Lesung „Eine Mutter kämpft gegen Hitler“ 

1. Ehrenamtsfest im Kurfürstlichen Schloss 

Als Dank für ehrenamtliches Engagement lud Oberbürgermeister David Langner am 1. Mai 2022 Koblenzer Vereine ins Kurfürstliche Schloss ein.

Neben 26 weiteren Vereinen haben Mechthild Stumm, Kathrin Stolle, Dorothee Sille und Marie-Theres Schwaab  die Möglichkeit genutzt, Lesen und Buch e.V. vorzustellen und Kontakte zu anderen Vereinen zu knüpfen.

Bei dem von Mechthild Stumm entwickelten Märchenquiz wurden die BesucherInnen auf ihre genauen Kenntnisse zu Hänsel und Gretel, Frau Holle und Co. getestet. 

Ergänzend zur  Information über Lesen und Buch e.V. fanden auch von der StadtBibliothek Koblenz dankenswerterweise zur Verfügung gestellten Bücher mit  überwiegend historischen Themen sowie die von Kathrin Stolle aus Büchern angefertigte „Leseratten“ neue Eigentümer.

Das erste Ehrenamtsfest lässt darauf schließen, dass diese Veranstaltung wiederholt werden wird. 

Mit einem herzlichen Dank an die Organisatoren freuen wir uns schon auf die Wiederholung dieser Veranstaltung!

Marie-Theres Schwaab

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für 1. Ehrenamtsfest im Kurfürstlichen Schloss 

Hurra, wir lesen noch!

Endlich wieder Vorlesestunden mit Grundschulkindern!

Die Grundschule Burgen hatte für den 26. Januar 2022 zu einer szenischen Lesung eingeladen. Die CORONA-bedingten Vorgaben konnten auch deshalb gut eingehalten werden, weil die Ortsgemeinde für diese Veranstaltung den Bürgersaal zur Verfügung stellte.

Abgestimmt auf das Lesevermögen der Erstklässler wurde „Käpt’n Klonk und seine Piraten“  von Isabel Abedi ausgewählt. Die Schulkinder hörten sehr interessiert und mit sichtlicher Freude zu.

Der von den Piraten erbeutete  Buchstabenschatz wurde im Anschluss an die Lesung dann auch von den Schülerinnen und Schülern kräftig genutzt, um neue Wortkombinationen zu legen. 

Die lustige Geschichte von den Piraten und dem Kater Pavarotti wurde präsentiert von Gerold Engelmann, Dorothee Schwarzer und Mechthild Stumm. Eine insgesamt vergnügliche Veranstaltung in einer Zeit, in der die Qualität von tatsächlichen Begegnungen in einem neuen Licht erscheint. 

Die Lesung zeigte erneut deutlich, wie sehr Kinder das Vorlesen an sich und ganz besonders das Vorlesen mit verteilten Rollen schätzen. Der Förderverein Lesen und Buch e.V. wird sich auch zukünftig in der StadtBibliothek Koblenz und ihren Stadtteilbibliotheken sowie in Schulen engagieren, um Kinder im Rahmen dieser Lesungen für das Lesen zu begeistern.

Mechthild Stumm

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Hurra, wir lesen noch!

Krieg und Frieden in der Demokratie

Im Rahmen der diesjährigen Koblenzer Wochen der Demokratie 2021 fand am 14. September 2021 in der StadtBibliothek Koblenz eine Lesung statt mit dem Titel: Nie wieder! Wie aktuell ist die Friedensbotschaft des Dichters Fritz von Unruh heute? 

Die von Hiltrud Siebel konzipierte Lesung thematisierte das Leben des 1885 in Koblenz geborenen Schriftstellers, dessen Werke fast vergessen sind. Gemeinsam mit Katrin Stolle und Gerold Engelmann gab sie einen Einblick in das Leben eines Menschen, das einen weiten Bogen spannt von der Kaiserzeit über den 1. Weltkrieg, die Weimarer Republik, den 2. Weltkrieg bis in die Nachkriegsjahre.

Die Erlebnisse als Soldat im 1.Weltkrieg formen sein Lebensthema: Nie wieder Krieg! Fritz von Unruh entwickelte sich zum gefeierten Dramatiker, der in seinen Schriften immer wieder fordert, der Macht der Waffen die Macht des Geistes entgegenzusetzen. 

Die Aktualität seiner Texte war bei dieser Lesung nicht zu überhören. Eindrucksvoll waren die Originalaufnahmen von Fritz von Unruh sowie ein Ausschnitt aus dem Briefwechsel mit der Journalistin Edda Dörr-Wessels, die Fritz von Unruh 1964 persönlich kennengelernt hat. Ergänzend zur Lesung wurden in der StadtBibliothek in einer Vitrine Bücher, Briefe und andere Zeitdokumente zusammengestellt. Die Lesung soll zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt werden.

Marie-Theres Schwaab

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Krieg und Frieden in der Demokratie

Nie wieder! Texte von und über Fritz von Unruh

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Nie wieder! Texte von und über Fritz von Unruh

Verleihung des Hermann-Wedell-Preises 2020 an Traute van Aswegen

„Lesen ist wie atmen“ – dieses Zitat passt wie kein anderes zu Traute van Aswegen.

Am 1. Juli 2021 wurde ihr im vhs-Saal der Volkshochschule Koblenz der Hermann- Wedell Preis 2020 verliehen. Bedingt durch die aktuellen Ereignisse konnte die Preisverleihung erst in diesem Sommer stattfinden.

Lesen und Buch e.V. gratuliert ihr sehr herzlich! Mit dem Hermann-WedellPreis werden Personen oder Gruppen geehrt, die sich in besonderer Weise für die praktische Kulturarbeit bzw. die allgemeine Weiterbildung/ Erwachsenenbildung eingesetzt haben. In vielfacher Weise trifft diese Beschreibung auf unser langjähriges Vereinsmitglied Traute van Aswegen zu.

Schon 1961 wurde die vom Börsenverein der deutschen Buchhändler herausgegebene Fachzeitschrift für Verlagswesen und Buchhandel „Börsenblatt für den deutschen Buchhandel“ auf sie aufmerksam, denn ihre Entscheidung, sich mit 21 Jahren als Buchhändlerin selbstständig zu machen, war nicht nur ungewöhnlich, sondern auch mutig. Ihre Buchhandlung in Brunsbüttel, Schleswig-Holstein, wurde schnell zu einer Adresse, die bedeutende Autoren immer wieder gerne besuchten, u.a. Martin Walser und Günter Grass.

Mit dem Umzug ihrer Familie nach Koblenz im Jahr 1994 zog auch ihre Begeisterung für Literatur mit ins Rheinland. Sehr bald wurde sie Mitglied in Lesen und Buch – Förderverein der StadtBibliothek Koblenz e.V. .

Traute van Aswegen hat in Koblenz vielfältige Veranstaltungen organisiert: Kostümlesungen beim alljährlichen Augusta-Fest, Lesungen im MutterBeethoven-Haus, unzählige Lesungen in der Stadtbibliothek Koblenz. Ihre Begeisterung für Literatur bringt sie auch bei „Koblenz liest ein Buch“ sowie bei den im Herbst stattfindenden Jugendbuchwochen ein. Viele Menschen hat sie in den von ihr angebotenen Vorleseworkshops motiviert, das Vorlesen als Kunstform zu verstehen. Auch ihre regelmäßig organisierten Vorlesertreffen sind ein wichtiger Bestandteil des Engagements von Lesen und Buch Förderverein der StadtBibliothek Koblenz e .V..

Im Rahmen der BUGA 2011 kamen wichtige Impulse von Traute van Aswegen, die mit ihrer breitgefächerten Belesenheit zu jedem Anlass die wichtigsten literarischen Beiträge mit einer Selbstverständlichkeit beisteuerte, die nur die Menschen artikulieren können, die „Lesen als atmen“ verstehen.

Ihre Liebe zur Literatur beschränkt sich nicht nur auf deutschsprachige Bücher. Immer wieder sucht sie den Austausch mit anderen Sprachkulturen, wie zum Beispiel türkische oder italienische Literatur.

Hervorzuheben ist ihr Engagement für die Kinderbuchliteratur.

Ihre Kinderbuchkartei http://www.kinderbuchkartei.de/ bietet Erwachsenen und Lehrer*innen die passende Lektüre für Problem- und Alltagssituationen.

Zu verschiedenen Ausstellungen, sei es im Mittelrhein-Museum oder im Ludwig-Museum Koblenz steuert Traute van Aswegen ihre literarische Expertise bei und ist sich dabei stets treu in ihrer tiefen Liebe zur Literatur!

Der Förderverein der StadtBibliothek Koblenz – Lesen und Buch e.V. gratuliert Traute van Aswegen auf das Herzlichste zum Hermann-Wedell-Preis 2020!

Marie-Theres Schwaab

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Verleihung des Hermann-Wedell-Preises 2020 an Traute van Aswegen